Baby-Katzen

Anmerkung

Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!

Peppi und Pilo

Pilo und Peppi (geb. ca. Juli 2018) - suchen einen Job als "Ordnungshüter" auf einem Reiter-, Bauernhof o.ä.

Sie sind inzwischen grundimmunisiert und auch kastriert.

Somit steht einer Vermittlung nun nichts mehr im Wege.

Schmusetiger werden diese beiden "Wildlinge" wohl nie werden. Aber für ein glückliches Katzenleben benötigen Sie eben die "freie Wildbahn" und Menschen, die ab und zu ein Auge auf sie werfen, ob es ihnen gut geht oder ob sie menschliche Hilfe (Krankheit, Verletzungen o.ä.) benötigen.

Ansonsten würde ihnen sicher ein warmer Rückzugsort und regelmäßige Mahlzeiten genügen.

Peppi's und Pilo's Antwort auf solch ein Zuhause lautet dann ganz sicher:

"DIE JAGD BEGINNT!"

Hugo

Hugo (vermtl. ca. Juni 2018) stammt offenbar von einer Streunermama ab. Er kam mit seinen Geschwistern zu uns, die Menschen gegenüber doch etwas aufgeschlossener waren, als Hugo. Seine beiden Schwestern konnten daher bereits vermittelt werden.

Der "wilde Tiger" ist inzwischen kastriert und sucht entweder einen "unbefristeten Job" mit Kost und Logis als Mäusefänger oder Menschen mit Geduld, die ihm zeigen, dass die menschliche Hand noch mehr kann als nur Dosen zu öffnen.

Die Fotos zeigen Hugo ca. Mitte Dezember 2018.

Vera und Viola (vorvermittelt)

Vera und Viola

Vera (getigert) und Viola

(geb. ca. Mitte Oktober 2018) - VORSICHT !!!! Hier droht der "Zuckerschock"!!!!!

Diese beiden Katzenmädchen kamen als Fundtiere zum Tierschutzverein und sind offenbar Geschwister.

Spielen steht ganz weit oben auf der Liste der Lieblingsbeschäftigungen von Vera und Viola. Und das mit allem, was sich dazu eignet ...... oder auch nicht.

Sie sind lieb, menschenbezogen, verschmust und neugierig auf die Welt um sie herum. Alles, was sie spannend finden, möchten sie aber auch gemeinsam erleben. Sehen sie einander nicht, sitzen sie maunzend da und sobald die Schwester wieder auftaucht, stehen sofort wieder Spaß und Spiel auf dem Programm.

Wenn sie gemeinsam toben, balgen, spielen, schlafen und kuscheln können, hängt für sie der Katzenhimmel voller Geigen!

Aber so sehr sie einander auch mögen: Jede von ihnen hat ihren eigenen Kopf und zeigt einen eigenen Charakter!

Vera mag es lieber schmusig - Viola ist eher die Draufgängerin. Viola ist also mehr "Pippi" und Vera mehr "Annika" :-)

Während Vera gerne auf dem Arm der Menschen kuschelt, möchte Viola lieber wieder schnell vom Arm herunter und muss dann dringend die Umgebung erkunden. Man könnte ja sonst etwas verpassen ;-) Das heißt aber nicht, dass nicht auch sie Streicheleinheiten durchaus genießt!

Vera und Viola befinden sich auf einer Pflegestelle. Die Beiden können dort nach Absprache jederzeit besucht werden, damit sie schnell ein neues tolles Zuhause finden und ihre Pflegeeltern nicht restlos ihr Herz an sie verlieren!