Katzen

Anmerkung

Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!

Die Reihenfolge der angezeigten Tiere entspricht nicht unbedingt der Reihenfolge ihres Eingangs. Auch Neuzugänge sind ggfls. weiter unten auf der jeweiligen Vermittlungsseite zu finden.

----------------------------------------------------------------------------------

Kira

Kira, weiblich, kastriert, geb. April 2016

Kira kam zu uns, weil ihre Besitzerin sie nicht mehr adäquat versorgen konnte. Man hatte ihr Kira ein Jahr zuvor geschenkt und sie quasi mit diesem "Geschenk" überrumpelt.

Uns wurde berichtet, dass Kira in ihrem vorherigen Zuhause schlecht behandelt worden sein soll. Daher habe sie große Angst vor Besen/Wischern u.ä.

Sie duldet oder genießt Streicheleinheiten auch. Ihre Stimmung kann jedoch blitzschnell umschlagen - vermtl. weil dann doch die Angst größer ist als ihr Vertrauen.

Kira ist noch nicht lange bei uns und wir müssen noch eigene Erfahrung sammeln, um mehr berichten zu können.

Vermutlich ein Fall aus der Abteilung "Geduld und Spucke" - aber vielleicht gibt es ja einen Katzenflüsterer/eine Katzenflüsterin, der/die die Herausforderung liebt und Kira zeigen möchte, wie schön es sein kann, ganz und gar zu vertrauen.

Ob sie mit anderen Katzen verträglich ist, ist eher fraglich, da sie bisher als Einzelkatze gehalten wurde. Auch in der Tieraufnahmestation ist sie (derzeit noch) allein untergebracht.

Stand: 13.07.2019

Wir haben die Verbindungstür zu ihren Artgenossen geöffnet. Aber Kira bleibt im Moment noch lieber für sich allein.

Stand: 15.07.2019

Kisha (vor-)vermittelt

Kisha, geb. ca. 2016, wurde vor der Tierschutzanlage ausgesetzt. Zwar war auch ein "Abschiedsbrief" beigefügt, aber leider enthielt er nicht so viele Informationen, wie wie es uns gewünscht hätten.

So wissen wir derzeit noch nicht, ob Kisha kastriert ist. Bisher musste sie gegen Milben behandelt werden und ihre vereiterten Zähne werden Anfang September operativ versorgt. Im Zuge der Narkose wird sie dann auch bzgl. der Kastration untersucht.

Ob sie noch weitere gesundheitliche Probleme hat, wissen wir leider nicht. Sie ist zwar sehr verschmust, haut aber auch manchmal zu. Das kann Unsicherheit sein oder schmerzbedingt passieren. Also werden wir sie weiter gut beobachten, um das herauszufinden.

Wir vermuten, dass sie bisher keine Artgenossen kannte und ihr diese nun Stress bereiten - sogar durch das Trenngitter.

Daher möchten wir für Kisha ein Zuhause als Einzelkatze finden, in dem zwar keine Artgenossen vorhanden sein sollten - aber dennoch genug Abwechslung, damit es ihr nicht langweilig wird.

Reine Wohnungshaltung ist daher nicht geeignet. Denn auch wenn sie bisher andere Katzen nicht mag oder ihr diese "unheimlich" sind, sollte sie (auch wegen ihres noch recht jungen Alters) die Möglichkeit zum Freigang haben. Dann kann sie selbst entscheiden, ob sie doch irgendwann Kontakt zu Artgenossen aufnehmen möchte. Und ansonsten bietet das Leben draußen ja noch viele andere spannende Erlebnisse.

Stand: 27.08.2019

Rosso

Rosso, männlich, kastriert, geb. ca. 2018 / ca. 1 Jahr alt (geschätzt)

Rosso wurde ganz offensichtlich ausgesetzt, da er in seiner Transportbox gefunden wurde. Leider konnten die Menschen, die ihm das angetan haben, bisher nicht ermittelt werden.

Als der aufgefunden wurde, war er frisch geschoren (daher sieht er auf älteren Fotos auch noch etwas "gerupft" aus). Den Grund für das Scheren können wir nur vermuten: Entweder wollte man verhindern, dass er zu leicht wiedererkannt werden kann oder der Grund lag in der Verflohung, mit der er zu uns kam. Dieser hübsche Kerl wurde inzwischen gegen Flöhe behandelt und das Fell wächst bereits langsam nach.

Rosso ist ein sehr liebenswerter und ruhiger Kerl von allerfeinstem Charakter und supersozial und verträglich mit Artgenossen. So haben die Katzenbabies, mit denen er u.a. gemeinsam untergebracht ist/war als "Ersatzpapa" auserwählt. Dann liegt er gemeinsam mit ihnen in einer Höhle und putzt die Mini-Bande. Die kleine Swintje liebt ihren Rosso ganz besonders. Dabei hat Swintje echt "Hummeln im Popo" und vielleicht benötigt sie gerade deshalb den Ruhepol Rosso.

Für Rosso und Swintje -aber auch für die Menschen vom TschV OE e.V.- würde ein Katzentraum wahr, wenn die beiden gemeinsam ein neues Zuhause finden würden. Ein perfektes Duo, das seinen Menschen bestimmt einfach nur ganz viel Freude bereiten wird.

Stand: 27.08.2019

Samson

Samson, männlich, kastriert, geb. ca. 2018 / ca. ein Jahr alt (geschätzt)

Samson wurde uns als Fundkatze gemeldet, da er schon mehrere Tage unter der Abdeckplane eines Motorrollers ausharrte und sich weder vom Fleck rührte, noch Futter zu sich nahm. In der Nachbarschaft kannte ihn niemand und so bleibt es bis heute rätselhaft, woher er kam und wieso er sich ausgerechnet dieses Plätzchen als Unterschlupf ausgesucht hatte.

In der Tieraufnahmestation zeigt er sich als menschenbezogener und unkomplizierter Kater. Er liebt es zu spielen und beschmust zu werden.

Im Katzenhaus lebt er mit Artgenossen zusammen und verhält sich ihnen gegenüber in der Regel neutral. Er hat nichts gegen andere Katzen - würde sie aber vermtl. auch nicht vermissen.

Was Samson aber auf jeden Fall vermissen würde, wäre Freigang. Er ist ein kleiner Qutdoor-Fanatiker und daher kann diese schwarze Schmusebacke ohne Freigang sicher nicht glücklich werden.

Stand: 27.08.2019

*das "Foto mit Mensch" (bitte einmal anklicken) ist ein Foto der "Stimberg-Zeitung" (R. Klein) - beim Tag der offenen Tür am 29.06.2019

Odette

Odette, weiblich, kastriert, geb. ca. 2017 (geschätzt)

Odette kam als Fundtier zum Tierschutz. Da sie tragend war, wurde sie in einem "Einzelzimmer" untergebracht. Eigentlich sollte es bis zur Geburt -geschätzt- noch 1 bis 2 Wochen dauern.

Aber das Aufstellen der Wurfbox hat Odette wohl als Aufforderung verstanden ;-)

Bereits am nächsten Tag (Ostersonntag 2019) hatte sie fünf wundervolle Babies zur Welt gebracht und zeigte sich als sehr aufmerksame und fürsorgliche Katzenmama.

Zunächst verteidigte sie ihren Nachwuchs vehement, aber mit fortschreitendem Alter der Babies wurde Odette auch immer entspannter.

Sie zeigt sich nun immer noch als liebevolle Mama - ist aber keine "Glucke" mehr und versteht sich mit Menschen und Artgenossen prima. Vier ihrer Babies sind inzwischen vermittelt und sie hat nun zu ihrer Tochter Onta (siehe "Baby-Katzen") ganz innige Beziehung aufgebaut. Mutter und Tochter sind beide ganz ruhige, liebe und verschmuste Katzen.

Es wäre wunderschön und uns allen würde das Herz aufgehen, wenn Mutter und Tochter gemeinsam durch's Leben gehen könnten. Diese Dream-Team-WG möchten wir nur sehr ungern trennen.

Odette ist eine Kuhkatze mit allerfeinstem Charakter, die nun selbst behütet und liebevoll umhegt werden möchte - so wie sie es uns mit ihren Kindern vorgelebt hat.

Stand: 27.08.2019

Luna (vormals "Floh") - (vor-)vermittelt

Floh (geb. ca. 2008/2009, weiblich, kastriert) hat vor längerer Zeit sowohl Herrchen als auch Frauchen verloren.

Sie lebte bis dahin mit einem Katzenkumpel als reine Wohnungskatze zusammen aber sie lebten nicht wirklich miteinander. Soll heißen, sie haben sich akzeptiert, aber nicht die Nähe des anderen gesucht.

Update vom 16.09.18:

Floh mag inzwischen gerne gekrault werden und bedankt sich mit innigem Schnurren für diese Schmuseeinheiten. Manchmal wird es ihr jedoch zuviel und dann zeigt sie es ohne allzu große Vorankündigung. Kein größeres Problem - jedoch ein Grund, warum sie nicht zu Kindern vermittelt werden sollte.

Update vom 17.02.19:

Floh's Kumpel, der sich viel zurückhaltender zeigte als Floh, konnte inzwischen vermittelt werden und er scheint sich schon gut eingelebt zu haben.

Auch für Floh hatten wir uns zum Jahresende 2018 so sehr gefreut, dass auch sie ein tolles neues Zuhause gefunden hatte. Ihre Menschen hatten viel Geduld und gaben ihr alle Zeit der Welt, um sich einzuleben. Aber leider war ein einigermaßen harmonisches Zusammenleben mit der vorhandenen Katze nicht möglich. So ist Floh, die in ihrem vorübergehenden Zuhause Luna genannt wurde, nun wieder Gast der Tieraufnahmestation.

Update vom 03.03.19:

Floh/Luna ist Menschen gegen über wirklich aufgeschlossen und genießt inzwischen auch wirklich ihre Schmuseeinheiten. Dabei schlägt die Stimmung aber ab und zu doch immer noch einmal um und es kann zu dem einen oder anderen Kratzer kommen. Aber Kratzer sind ja quasi die "Tattoos der Katzenbesitzer" :-)

Auch wenn sie mit 10 Katzenjahren nicht mehr zu den ganz jungen Damen zählt, liebt sie das Spielen mit Spielangel und Tunnel über alles. Zwischendurch mit Leckerchen belohnt, könnte sie Stund und Stund so verbringen.

Und wenn man vom vielen Spielen müde ist, gibt es ja immer noch ein gemütliches Körbchen, in dem man sich ausruhen kann .......

P.S.: Luna/Floh sucht ein Zuhause als Einzelkatze!

Esco - (vor-)vermittelt

Esco kam als Fundtier zu uns. Er ist ein sehr, sehr lieber "Handicap-Senior". Sein Alter wird auf "10 plus" geschätzt. Er freut sich aber des Lebens und über jeden Menschen, der ihn beschmust. Er genießt diese Zuwendung sehr.

Auffallend ist die unterschiedliche Farbe seiner Augen. Da diese u.U. auch auf eine Erkrankung hätte hindeuten können, haben wir eine Blutuntersuchung durchführen lassen. Ihr Ergebnis ergab keinen Hinweis auf FiV, FiP oder Leukose.

In den ersten Tagen fiel bereits auf, dass er auf die menschliche Stimme nicht recht reagierte. So liegt er z.B. entspannt in seinem Körbchen und reagiert nicht, wenn er angesprochen wird und den Menschen nicht sieht. Berührt man ihn dann, erschrickt er. Inzwischen wurde daher klar, dass er definitiv sehr schlecht hört, oder evtl. sogar taub ist.

Aber er hat Spaß am Leben und mag sowohl Menschen als auch Artgenossen.

Sein größtes Glück wäre wohl ein Mensch, der immer für ihn da ist und wo er noch möglichst viele kuschelige Jahre verbringen darf.

Akiro - (vor-)vermittelt

Akiro, männlich, kastriert, geb. ca. 2011 (geschätzt)

Akiro wurde dem Tierschutzverein bereits über einen längeren Zeitraum als Fundkatze gemeldet. Aber es war wie verhext. Er tauchte immer wieder an verschiedenen Stellen auf, aber ein Einfangen gelang zunächst nicht.

Irgendwann ging er dann doch noch in die Falle. Und das war sein Glück: Das Fell verfilzt und auch sonst in keinem besonders guten Zustand, benötigte er dringend menschliche Hilfe.

Auf den Fotos ist zu erkennen, dass er an einigen Stellen geschoren werden musste, da man die Verfilzungen nicht mehr lösen konnte. Aber Fell wächst ja bekanntlich nach und das sind ja auch nur Äußerlichkeiten. Akiro hat jedoch allerfeinste innere Werte zu bieten.

Eine Langhaarschönheit zum Liebhaben!

Stand: 13.07.2019

Ivy / Katemieze - (vor-)vermittelt

Ivy, genannt "Katemieze", weiblich, kastriert, geb. ca. 2012 (geschätzt)

Ivy kam im Jahr 2013 als werdende Mama zum Tierschutzverein (Fundkatze). Sie bekam ihre Babies, wurde anschließend kastriert.

Ihre Finder adoptierten sie und nannten sie fortan "Katemieze". Sie wurde dort sehr verwöhnt und Ivy-Katemieze konnte ein sorgloses Katzenleben führen ...... bis ihre Menschen sie nicht mehr versorgen konnten, weil sie selbst pflegebedürftig wurden. So verlor sie ihr liebevolles Zuhause und kam zurück zum Tierschutzverein.

Ivy/Katemieze ist eine sehr liebe Katze, die jedoch im Moment noch traurig ist, weil sie sowohl ihre Menschen als auch ihre gewohnte Umgebung verloren hat. Das soll sie nicht noch einmal erleben müssen.

Sie hat bisher nicht mit anderen Katzen zusammengelebt. Da wir derzeit sehr viele Tiere unterbringen müssen, geht es in den Katzenhäusern entsprechend turbulent zu. Das ist nichts für Ivy - sie fühlt sich sichtlich unwohl und daher suchen wir möglichst schnell ein neues ruhiges "Für-immer-Zuhause" für diese wunderhübsch gezeichnete schwarz-weiße Schönheit.

Stand: 02.08.19