Katzen

Anmerkung

Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!

Die Reihenfolge der angezeigten Tiere entspricht nicht unbedingt der Reihenfolge ihres Eingangs. Auch Neuzugänge sind ggfls. weiter unten auf der jeweiligen Vermittlungsseite zu finden.

----------------------------------------------------------------------------------

Simba und Strolch (Simba vorvermittelt)

Simba und Strolch kamen zunächst gemeinsam mit Princess zu uns (auf einem der Fotos ist Strolch gemeinsam mit Princess im Körbchen zu sehen).

Simba (schwarz, männlich) wurde am 22.04.2008 geboren und Kuscheln zählt zu seinen liebsten Hobbys. Er versteht sich blendend mit Strolch (schwarz-weiß, männl., geb. 20.08.2006). Beide lieben es, mit "ihrem Menschen" im Bett zu kuscheln.

Anders als von der Vorbesitzerin geschildert, hat sich herausgestellt, dass Princess sich in dieser Dreierbande stets zurückzog und Simba und Strolch hingegen gut miteinander auskommen und auch stets auf Menschen zugehen. Vielleicht liegt das einfach an der veränderten Umgebung, mit der Princess evtl. schlechter klarkam, als ihre männlichen Kumpel.

Strolch und Simba hingegen sind zu echten "Best Buddies" geworden. Sie sind superlieb und auch wenn sie nicht mehr zu den absoluten "Youngstern" gehören, spielen diese beiden Schmusebacken sehr gern. Sie sind ein wirklich traumhaft unkompliziertes und liebes Katerpärchen, das für seine 2. gemeinsame Lebenshälfte genauso liebe Menschen sucht!

Update vom 19.07.2018:

Inzwischen hat auch Simba ein neues Zuhause gefunden. Nur Strolch ist noch traurig, dass er nun allein zurückgeblieben ist. Dabei ist er ein rundum toller Kerl!!

Dieser tolle fitte Oldie ist soooo liebenswert und möchte endlich wieder "eigene Menschen" haben, die ihn verwöhnen!

Mieze

Mieze wurde abgegeben, da ihre Besitzerin sie krankheitsbedingt nicht mehr versorgen konnte. Sie wurde ca. 2010 geboren und musste vor ihrer Abgabe schon eine Weile allein in der Wohnung leben, wo sie -von ihr fremden Menschen- während der Abwesenheit ihrer Besitzerin gefüttert wurde.

Auf der Tierschutzanlage zeigt sie sich nun nicht sehr freundlich. Aber wen wundert das?! Wir wissen leider nicht viel über ihr bisheriges Leben. Sie scheint -wodurch auch immer- das Vertrauen zu Menschen verloren zu haben. Aber was verloren gegangen ist, lässt sich auch wiederfinden.......

Dabei zaubert sie den Menschen, die sie ansehen, doch gleich ein Schmunzeln ins Gesicht: Ihre "Schnute" sieht aus, als ob sie sie in eine Tasse Kakao getunkt hat.

Inzwischen ist Mieze zu Artgenossen ins Katzenhaus umgezogen. Diese mag sie nicht besonders und vermeidet den Kontakt zu ihnen. Sie greift sie also nicht an, zeigt aber durch "Brummen", dass sie Abstand zu ihr halten sollen, wenn sie ihr (aus ihrer Sicht) zu nahe kommen.

Ihr zwischenzeitliches "Auftauen" Menschen gegenüber, hat sie leider auch wieder abgelegt. Wer eine Einzelkatze sucht und diese auch nicht Beschmusen möchte, findet in Mieze sicherlich eine ideale Katze!

Pepe

Das ist Pepe, dessen Fotos noch in der Quarantäne-Box entstanden sind, da er gerade neu zu uns gekommen war. Sobald er "umgezogen" ist, wird man sicher erkennen können, welch hübscher kleiner Kater Pepe ist.

Er ist auch ca. 2 Jahre (geb. ca. 2016) geschätzt und wurde an einem Ausflugslokal in der Haard gefunden. Er scheut keine Menschenhand und mag gern von ihr gestreichelt werden.

Pepe sollte (vermtl.) mit Freigang vermittelt werden.

Weitere Infos und Fotos folgen, sobald wir ihn in anderer Umgebung beobachten können.

Floh und Prinz

Diese Fotos von Floh und Prinz sind kurz nach ihrem "Einzug" in unsere Tieraufnahmestation entstanden. Deshalb befinden sie sich auf ihnen noch in der Quarantäne-Box, und machen dort natürlich nicht den glücklichsten Eindruck.

Aber das ist für diese beiden Samtpfoten auch gerade doppelt schwer. Im Abstand von einigen Monaten haben sie zunächst ihr Herrchen und dann auch noch ihr Frauchen verloren und sind nun zu "Waisenkindern" geworden.

Floh (weiblich, kastriert) und Prinz (männlich, kastriert) sind beide ca. 2008/2009 geboren. Sie lebten bisher zwar als reine Wohnungskatzen zusammen aber nicht miteinander. Soll heißen, sie haben sich akzeptiert, aber nicht die Nähe des anderen gesucht. Sicher müssen wir noch beobachten, wie sie sich außerhalb der Quarantäne-Station ggfls. auch anderen Artgenossen gegenüber verhalten. Aber zunächst einmal vermuten wir, dass sie durchaus einzeln vermittelt werden könnten; dann eventuell zu einer vorhandenen Katze.

Die nächste Zeit wird noch neue Infos und neue Fotos bringen!