Katzen

Anmerkung

Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!

Die Reihenfolge der angezeigten Tiere entspricht nicht unbedingt der Reihenfolge ihres Eingangs. Auch Neuzugänge sind ggfls. weiter unten auf der jeweiligen Vermittlungsseite zu finden.

----------------------------------------------------------------------------------

Anuschka

Anuschka (Alter noch nicht geschätzt) ist eine Fundkatze.

Sie mag Menschen sehr und ist total verschmust und ganz, ganz lieb.

Inzwischen ist sie aus der Quarantäne ins Katzenhaus umgezogen.

Dort faucht sie ihre Mitbewohner momentan noch an. Vielleicht einfach aus Unsicherheit oder weil sie es vielleicht bisher gewohnt war, ohne Artgenossen zu leben ...... leider wissen wir nichts über ihr bisheriges Leben.

Joe

Der schwarze Joe ist 2 Jahre alt (geb. 2016). Leider hat er sein Zuhause verloren, weil ein Baby ins Haus kam und Joe sich eifersüchtig zeigte.

Das erleben wir häufiger, wenn das Tier zuvor alle Aufmerksamkeit seiner Menschen genoss und diese dann auf einmal teilen muss.

Hinzu kommt, dass Tiere beim Einzug eines neuen Erdenbürgers oftmals aus Sorge um das Baby ausgesperrt werden und ihnen nur noch wenig Beachtung geschenkt wird. Das ist einerseits verständlich aber andererseits ist Eifersucht dadurch oftmals schon vorprogrammiert.

Stand: 28.08.18

Update vom 16.09.18:

Nach seinem anfänglichen "Versteckspiel" im Katzenzimmer (mich muss niemand sehen und ich will auch niemanden sehen) ist er inzwischen ein Fan von Streicheleinheiten und "sabbert" dabei vor lauter Glücksgefühlen.

Er genießt die Aufmerksamkeit und die "Bestechung" mit Leckerchen sehr!

Ellie (vorvermittelt)

Ellie (Mama von Erik und Emilia), geb. 2017, ist eine ganz liebe zierliche Schildpatt-Lady. Andere Katzen braucht sie nicht unbedingt. Mit ihren schon etwas größeren Kindern Erik und Emilia kommt sie aber gut klar.

Floh und Prinz

Diese beiden Samtpfoten, Floh und Prinz (schwarz), haben es gerade doppelt schwer. Im Abstand von einigen Monaten haben sie zunächst ihr Herrchen und dann auch noch ihr Frauchen verloren und sind nun zu "Waisenkindern" geworden.

Floh (weiblich, kastriert) und Prinz (männlich, kastriert) sind beide ca. 2008/2009 geboren. Sie lebten bisher zwar als reine Wohnungskatzen zusammen aber nicht miteinander. Soll heißen, sie haben sich akzeptiert, aber nicht die Nähe des anderen gesucht. Sicher müssen wir noch beobachten, wie sie sich außerhalb der Quarantäne-Station ggfls. auch anderen Artgenossen gegenüber verhalten. Aber zunächst einmal vermuten wir, dass sie durchaus einzeln vermittelt werden könnten; dann eventuell zu einer vorhandenen Katze.

Update vom 16.09.18:

Floh mag inzwischen gerne gekrault werden und bedankt sich mit innigem Schnurren für diese Schmuseeinheiten. Manchmal wird es ihr jedoch zuviel und dann zeigt sie es ohne allzu große Vorankündigung. Kein größeres Problem - jedoch ein Grund, warum sie nicht zu Kindern vermittelt werden sollte.

Ihr Kumpel Prinz hat sich leider noch nicht viel abgeschaut. Er zieht es immer noch vor, sich in seine Höhle zurückzuziehen und möchte auch nicht gestreichelt werden. Aber manche brauchen eben etwas länger ........

Minka

Minka

Minka, geb. ca. 2002

Stand: 03.09.2018

(kleines) Update vom 16.09.18:

Minka wird mittlerweile etwas neugieriger. Aber sie faucht immer noch etwas und möchte noch keinen Menschenkontakt.

So ist das eben, wenn ein "alter Baum verpflanzt" wird ...... Minka sucht Menschen, die ihr Zeit und Geduld schenken, wieder Vertrauen zu fassen!

Update vom 27.09.18:

Nun ist auch bei Minka der "Knoten geplatzt"! Sie mag beschmust werden und schnurrt hingebungsvoll, wenn man ihr das Köpfchen krault.

Leckerstangen und Federn zum Spielen kann sie nur schwer widerstehen und somit hat auch der neue Mensch in Minkas Leben mindestens 2 gute Hilfsmittel, um ihr Herz zu gewinnen!

Mieze

Mieze wurde abgegeben, da ihre Besitzerin sie krankheitsbedingt nicht mehr versorgen konnte. Sie wurde ca. 2010 geboren und musste vor ihrer Abgabe schon eine Weile allein in der Wohnung leben, wo sie -von ihr fremden Menschen- während der Abwesenheit ihrer Besitzerin gefüttert wurde.

Auf der Tierschutzanlage zeigt sie sich nun nicht sehr freundlich. Aber wen wundert das?! Wir wissen leider nicht viel über ihr bisheriges Leben. Sie scheint -wodurch auch immer- das Vertrauen zu Menschen verloren zu haben. Aber was verloren gegangen ist, lässt sich auch wiederfinden.......

Dabei zaubert sie den Menschen, die sie ansehen, doch gleich ein Schmunzeln ins Gesicht: Ihre "Schnute" sieht aus, als ob sie sie in eine Tasse Kakao getunkt hat.

Inzwischen ist Mieze zu Artgenossen ins Katzenhaus umgezogen. Diese mag sie nicht besonders und vermeidet den Kontakt zu ihnen. Sie greift sie also nicht an, zeigt aber durch "Brummen", dass sie Abstand zu ihr halten sollen, wenn sie ihr (aus ihrer Sicht) zu nahe kommen.

Ihr zwischenzeitliches "Auftauen" Menschen gegenüber, hat sie leider auch wieder abgelegt. Wer eine Einzelkatze sucht und diese auch nicht Beschmusen möchte, findet in Mieze sicherlich eine ideale Katze!

Update vom 28.09.18:

Mieze kann inzwischen Streicheleinheiten genießen und so auch eine Weile auf dem Schoß verbringen (s. Foto). Ihren "Massage-/Bürsten-Handschuh" liebt sie abgöttisch und kann gar nicht genug davon bekommen, mit ihm gestreichelt zu werden. Ihr gefällt es und den Streichler schützt der Handschuh vor Verletzungen, wenn Mieze plötzlich doch genug von Zuwendungen hat und dann doch blitzschnell die Krallen zeigen kann.

Sie mag keine anderen Katzen und reagiert sehr eifersüchtig. Daher sucht Mieze ein Zuhause ohne andere Tiere und mit einer Einzelperson, die ihr ihre ganze Aufmerksamkeit schenkt und die sie nicht teilen muss.