Katzen

Anmerkung

Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!

Die Reihenfolge der angezeigten Tiere entspricht nicht unbedingt der Reihenfolge ihres Eingangs. Auch Neuzugänge sind ggfls. weiter unten auf der jeweiligen Vermittlungsseite zu finden.

Fundkater vom 06.07.17

Dieser liebe Kerl (wir haben ihn "Pamuk" genannt) wurde am Donnerstag,

06.07.17 auf der Stimbergstrasse gefunden.

Wer kennt ihn oder weiß, wo er vermisst wird?

Er ist sehr menschenbezogen, - scheint aber schon längere Zeit "on Tour"

gewesen zu sein.

Loona

Loona (*ca. 2012) kam als "junge Mutter" zu uns. Ihre Babies konnten damals vermittelt werden und auch wenn Mama Loona sich nicht immer von ihrer charmanten Seite zeigte und auch mal austeilte, fand auch sie ein neues Zuhause. Allerdings haben sich die dortigen Lebensumstände geändert und zu ihrem Wohl kam die Tiger-Lady zum Tierschutzverein OE e.V. zurück.

Durch die Zeit in einem "echten Zuhause" ist sie aber sehr verschmust und menschenbezogen geworden. Sie ist nun ein richtig lieber Schatz!

Allerdings bringt sie jetzt auch etwas mehr Gewicht auf die Waage als wünschenswert ist. Aber da Lady Loona auch sehr verspielt ist, dürfte "Fettschmelze" kein Problem sein. Wir suchen also Menschen, die genügend Zeit und Freude daran haben, sich mit ihr zu beschäftigen. Artgenossen mag Loona nicht - sie möchte ihre Menschen für sich alleine haben.

Mimi (Tic) und Mütze (Tac)

Mimi(schwarz) und Mütze (weiß und getigert) sind 2 junge Katzendamen (beide geb. Herbst 2016). Sie lebten im Haushalt einer älteren Dame, die sich nun leider aus gesundheitlichen Gründen von ihren „tierischen Freundinnen“ trennen muss.

Ihrem Alter entsprechend sind Mimi und Mütze sehr aufgeweckt und verspielt. Und auch wenn Mütze Menschen gegenüber etwas zurückhaltender als Mimi ist, so sind beide ganz liebe Katzenmädchen. Mütze hatte als kleines Kätzchen einen Katzenschnupfen und hat davon eine leichte Linsentrübung des Auges zurückbehalten. Das kommt nicht selten vor und beeinträchtigt sie auch in keiner Weise.

Zwar kennen sie bisher nur das Leben in der Wohnung, aber sie zeigen doch, dass sie gerne auch das Leben jenseits der Haustür erkunden möchten. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass sie momentan allein in der Wohnung leben und meistens nur zu den Fütterungszeiten Menschenkontakt haben. Dann kann es den jungen Damen natürlich schon mal langweilig werden.

Sie dürfen jedoch bis zur Vermittlung in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Bei Interesse können sie dort natürlich auch -nach vorheriger Terminabsprache- besucht werden.

P.S.

Offiziell (lt. Impfausweis) heißen die beiden Tic und Tac (vgl. Namen in der Überschrift). Ihre Rufnamen sind jedoch Mimi und Mütze.

Bonny

Bonny (weiblich, kastriert, geb. ca. 2013/2014) schaut sich die Welt mit großen Augen an. Wenn man diese Katzendame anschaut, fallen sofort ihre riesengroßen Pupillen auf.

Da Bonny ein scheues Katzenmädchen ist, dass sich auch Menschen gegenüber nicht ausgesprochen freundlich zeigt, lag die Vermutung nahe, dass sich hinter den permanent großen Pupillen evtl. eine Erkrankung verbirgt, die ihr Schmerzen bereitet oder ihr Sehvermögen beeinträchtigt, was sie wiederum verunsichert.

Daher habe wir sie von einem TA-Spezialisten für Augenerkrankungen untersuchen lassen. Unsere Erleichterung über das Untersuchungsergebnis war ebenso groß wie Bonnys Augen! Es liegt zwar eine Anomalie bzgl. der Pupillengröße vor, allerdings resultieren daraus keine Beeinträchtigungen. Auch sonst konnten keine gesundheitlichen Probleme festgestellt werden.

Bonny versteht sich auch mit Artgenossen nicht sehr gut. Das hat sich auf der Tierschutzanlage darin gezeigt, dass sie drei Kater so eingeschüchtert hat, dass diese nur noch ängstlich in einer Ecke saßen und sie mit "Sicherheitsabstand" beobachtet haben. Daher hat Bonny nun wieder ein "Einzelzimmer" erhalten. Allerdings hat sie im Moment neue "Nachbarn" im Gehege nebenan bekommen. Dort sind Katzenbabies eingezogen, die sie absolut spannend findet und sie gern beobachtet.

Und deshalb suchen wir für sie auch einen Platz als Einzelkatze, wo sie alle Ruhe dieser Welt hat, um menschliche Nähe schätzen zu lernen. Sie nähert sich den Menschen nämlich immer wieder freiwillig. Will man sie dann aber anfassen, beginnt sie zu fauchen. Wer ihr Zeit lässt und immer wieder Nähe anbietet, ohne sie zu bedrängen, wird ihr irgendwann das Sicherheitsgefühl geben können, das sie auftauen lässt.

Esmeralda

Esmeralda (*Mai 2010) und ihr Bruder Emilio waren unsere TV-Stars bei „Tiere suchen ein Zuhause“ und konnten nach der Sendung gemeinsam vermittelt werden.

Die Lebenssituation ihrer Menschen hat sich aber im Laufe der Jahre verändert. Ein Baby kam hinzu und so mussten Emilio und Esmeralda immer mehr zurückstecken. Natürlich mussten sie die Aufmerksamkeit ihrer Menschen nun teilen und bei einigen Räumen hieß es für sie nun auch „betreten verboten“.

Um Mensch und Tier gerecht zu werden, hat die junge Familie beschlossen, sich von Emilio und Esmeralda zu trennen. So kamen die beiden Samtpfoten im November 2016 wieder zum Tierschutzverein OE e.V. zurück.

Und obwohl Emilio der weitaus scheuere dieses Geschwister-Duos war, konnte er vor einiger Zeit vermittelt werden und hat sich in seinem neuen Zuhause ganz prächtig eingelebt. Er ist total aufgeblüht und genießt sein neues Leben in vollen Zügen mit neuer Katzengesellschaft.

Das gleiche Happy-End wünschen wir uns nun für Esmeralda. Sie ist zwar auch ein wenig schüchtern, aber sie kann Streicheleinheiten durchaus genießen. Wenn sie vorsichtig gebürstet wird, belohnt sie den Menschen mit einem leisen Schnurren. Außerdem mag sie kleine Hunde.

Kleine Kindern hingegen sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein. Mit größeren Kindern dürfte es jedoch unproblematisch sein.

Esmeralda kennt bisher nur ein Leben als Wohnungskatze. Wenn die Chemie stimmt, könnte sie also durchaus als Zweitkatze in Wohnungshaltung vermittelt werden. Ansonsten hat sie ganz sicher gegen Freigang nichts einzuwenden (auch Emilio findet das inzwischen spitze!).

Happy End – bitte melden!!!

Oskar

Oskar (geb. ca. 2014) tauchte als Streuner im Garten einer Familie mit mehreren Katzen auf und beschloss zu bleiben.

Oskar ist ein freundlicher und anhänglicher Kater, der sich auf seinen täglichen Streifzug durch die Natur freut, ebenso aber das Zusammensein mit der Familie genießt. Er ist verspielt und manchmal – wie es sich für sein Alter gehört - etwas ungestüm; ein großer Kater mit noch größerem Herz und liebem Wesen.

Da er sich mit anderen Katzen nicht versteht, sucht er nun ein neues Zuhause mit viel Familienanschluss und Freigang.

(Oskar befindet sich nicht auf der Tierschutzanlage, sondern darf bis zu seiner Vermittlung bei seiner "Fund- und Pflegefamilie" bleiben)

Didi

Didi (geb. ca. 2010, kastriert, geimpft, gechipt) kam zu uns, da seine Besitzerin verstorben war. Man merkte ihm an, dass er den Verlust seines Menschen erst einmal verarbeiten musste.

Dann fand dieser wunderhübsche Kerl schließlich ein neues Zuhause, welches er sich jedoch nicht nur mit Menschen, sondern auch mit Artgenossen teilen musste. Und das war so gar nicht seine Sache. In seinem vorherigen Zuhause war er Einzelkater und hatte zu anderen Katzen nur Kontakt, wenn er ihnen beim Freigang begegnete.

Alle Geduld und Mühe, Didi an den im neuen Zuhause vorhandenen Kater zu gewöhnen, halfen nicht. So kam dieser ruhige, liebe und gutmütige Kater wieder zu uns zurück. Und auch wenn wir ihm nur ein "Zuhause auf Zeit" geben können, versuchen wir natürlich herauszufinden, was er besonders genießt: Er liebt es, gebürstet zu werden!

Im Katzenhaus kommt er derzeit mit den Artgenossen gut klar. Allerdings muss das nicht bedeuten, dass das im neuen eigenen Zuhause auch so wäre. Vermutlich wünscht er sich doch ein ruhiges Heim als Einzelkater mit Freigang und Zuwendung.

Da er nun in kurzer Zeit quasi gleich 2 x sein Zuhause verloren hat, möchten wir ihm keine "Experimente" bzgl. Vergesellschaftungen mehr zumuten. Schließlich merkt man ihm auch jetzt an, wie die bisherigen Verluste an seiner "Katerseele" nagen...... auch wenn er Streicheleinheiten so langsam wieder genießen kann......

Irmi und Lisa

Irmi (weiß mit grau) und Lisa (grau) sind Geschwister und im Juni 2016 geboren. Sie sind sehr verspielt und toben gerne gemeinsam durch das Katzenhaus. Irmi ist etwas scheuer als Lisa, aber sie kommt auch schon mal zum Menschen und schnuppert an dessen Hand. Diese kleinen Katzenmädchen sind neugierig genug, um die Menschen näher kennenlernen zu wollen.

Und genau jetzt kommt Ihr Einsatz:

Lassen sie Irmi und Lisa erkunden, was es heißt, ein Zuhause zu haben und gemeinsam auf die Entdeckungsreise "unser Mensch" zu gehen. Es sieht alles danach aus, als ob sie diese Reise unbedingt gemeinsam unternehmen möchten!

Impressum | Kontakt | Links