Katzen

Anmerkung

Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!

Die Reihenfolge der angezeigten Tiere entspricht nicht unbedingt der Reihenfolge ihres Eingangs. Auch Neuzugänge sind ggfls. weiter unten auf der jeweiligen Vermittlungsseite zu finden.

----------------------------------------------------------------------------------

Simba und Strolch

Simba und Strolch kamen zunächst gemeinsam mit Princess zu uns (auf einem der Fotos ist Strolch gemeinsam mit Princess im Körbchen zu sehen).

Simba (schwarz, männlich) wurde am 22.04.2008 geboren und Kuscheln zählt zu seinen liebsten Hobbys. Er versteht sich blendend mit Strolch (schwarz-weiß, männl., geb. 20.08.2006). Beide lieben es, mit "ihrem Menschen" im Bett zu kuscheln.

Anders als von der Vorbesitzerin geschildert, hat sich herausgestellt, dass Princess sich in dieser Dreierbande stets zurückzog und Simba und Strolch hingegen gut miteinander auskommen und auch stets auf Menschen zugehen. Vielleicht liegt das einfach an der veränderten Umgebung, mit der Princess evtl. schlechter klarkam, als ihre männlichen Kumpel.

Um auch Princess gerecht zu werden, ist sie nun erst einmal auf einer Pflegestelle untergebracht.

Sobald die (menschliche) "Pflegemama" mehr über Princess sagen kann, werden wir darüber berichten. Dann können wir sicherlich mehr dazu sagen, welches Zuhause für sie am besten geeignet ist.

Strolch und Simba hingegen sind zu echten "Best Buddies" geworden. Sie sind superlieb und auch wenn sie nicht mehr zu den absoluten "Youngstern" gehören, spielen diese beiden Schmusebacken sehr gern. Sie sind ein wirklich traumhaft unkompliziertes und liebes Katerpärchen, das für seine 2. gemeinsame Lebenshälfte genauso liebe Menschen sucht!

Update vom 27.02.2018:

Leider legt Strolch immer mehr an Gewicht zu. Offenbar führen bei ihm Frust und Langeweile dazu, dass Fressen sein allerliebstes Hobby geworden ist. In einem richtigen Zuhause würde sich das ganz sicher wieder geben, wenn Spiel, Spannung und Menschen für ein zufriedenes Katerleben sorgen.

Princess

Princess (*22.04.2008) kam zusammen mit Strolch und Simba zu uns. Und obwohl sie sich in ihrem vorherigen Zuhause supergut mit Strolch verstanden haben soll, gestaltete sich das auf unserer Tierschutzstation dann komplett anders.

Sie zeigte sich arg verunsichert und zog sich zurück. Stattdessen haben sich Strolch und Simba als absolutes "Dream-Team" gezeigt (siehe gesonderte Beschreibung).

Princess versteckt sich gern, wenn es für sie zu Situationen kommt, die sie nicht sofort einschätzen kann. Ihr Versteck vermittelt ihr dann erst einmal Sicherheit.

Sie zeigt sich zwar zunächst skeptisch, wenn sie neuen Menschen und einer neuen Umgebung begegnet. Dann aber braucht es gar nicht viel, bis sie auftaut, wenn man ihr ruhig und entspannt begegnet.

Bei ruhiger Ansprache kann man ihr schon nach kurzer Zeit die Hand entgegen strecken, um sie daran schnuppern zu lassen, um so einen ersten Kontakt aufnehmen zu können. Dann lässt sie sich auch leicht streicheln und beginnt von allein, ihren Kopf in die Menschenhand zu drücken. Man kann dann spüren, wie ihre Anspannung weicht und sie schnurrend genießt.

Princess`Leben ist eben völlig auf den Kopf gestellt worden und das hat Spuren hinterlassen. Nichts ist mehr wie es einmal war und nun gilt es, ein Zuhause zu finden, in dem sie in ihrer 2. Lebenshälfte noch einmal richtig glücklich werden kann. Dieser zierlichen Katzendame mit dem süßen rosa Näschen sieht man ihr Alter in keiner Weise an.

Sicherlich braucht sie einfühlsame Menschen, die ihr dieses Glück ermöglichen. Kleine Kinder sollten im neuen Zuhause nicht vorhanden sein, denn Princess sucht schon ein ruhiges Zuhause ohne Lärm und Hektik. Mit einer anderen sozialen Katze kommt sie sicherlich gut aus.

Mieze

Mieze wurde abgegeben, da ihre Besitzerin sie krankheitsbedingt nicht mehr versorgen konnte. Sie wurde ca. 2010 geboren und musste vor ihrer Abgabe schon eine Weile allein in der Wohnung leben, wo sie -von ihr fremden Menschen- während der Abwesenheit ihrer Besitzerin gefüttert wurde.

Auf der Tierschutzanlage zeigt sie sich nun nicht sehr freundlich. Aber wen wundert das?! Wir wissen leider nicht viel über ihr bisheriges Leben. Sie scheint -wodurch auch immer- das Vertrauen zu Menschen verloren zu haben. Aber was verloren gegangen ist, lässt sich auch wiederfinden.......

Dabei zaubert sie den Menschen, die sie ansehen, doch gleich ein Schmunzeln ins Gesicht: Ihre "Schnute" sieht aus, als ob sie sie in eine Tasse Kakao getunkt hat.

Inzwischen ist Mieze zu Artgenossen ins Katzenhaus umgezogen. Diese mag sie nicht besonders und vermeidet den Kontakt zu ihnen. Sie greift sie also nicht an, zeigt aber durch "Brummen", dass sie Abstand zu ihr halten sollen, wenn sie ihr (aus ihrer Sicht) zu nahe kommen.

Ihr zwischenzeitliches "Auftauen" Menschen gegenüber, hat sie leider auch wieder abgelegt. Wer eine Einzelkatze sucht und diese auch nicht Beschmusen möchte, findet in Mieze sicherlich eine ideale Katze!

Friedel

Friedel (männlich) kam als Fundtier zu uns. Sein von der Tierärztin geschätztes Geburtsjahr ist 2015 oder 2016.

Er ist schwarz-grau getigert (vermtl. BKH silver-tabby). Aufgrund der Lichtverhältnisse beim Fotografieren und der "Eigendynamik des Bildbearbeitungsprogramms" wirken die Farben auf den Bildern recht unterschiedlich.

Nachdem wir Friedel zunächst recht schnell vermitteln konnten, musste er doch wieder zu uns zurück kommen, da er mit der vorhandenen Katze in seinem neuen Zuhause nicht zurecht kam.

Er lebt nun in einem Katzenhaus auf der Tierschutzanlage und hat mit seinen dortigen Mitbewohnern keine Probleme. Ob das aber nur der "Tierheim-Situation" geschuldet ist (manche Katzen verhalten sich einfach friedlich, weil sie keine Ausweichmöglichkeit haben) oder ob er wirklich nur ablehnend auf bestimmte Katzen reagiert, wissen wir nicht.

Um Mensch und (vor allem) Tier weitere Enttäuschungen zu ersparen, wünschen wir uns für den lieben, verschmusten und bildhübschen Friedel ein Plätzchen als Einzelkater mit der Möglichkeit zum Freigang.

Henning

Henning (geb. 06/17) ist noch scheu und lässt sich momentan noch nicht anfassen. "Geduld und Spucke" und "vertrauensbildende Maßnahmen" werden auch dem kleinen Henning zeigen, dass Menschen nicht prinzipiell doof sind.

Aber auch wenn Henning sehr zurückhaltend ist, hat er es genauso verdient, ein liebevolles Zuhause zu finden, in dem ihm gezeigt wird, wie wohlig es sich mit Zweibeinern (und vielleicht auch Artgenossen) leben lässt.

Update zu Henning (vom 06.12.2017):

Er ist immer noch recht scheu, flüchtet aber nicht mehr sofort, wenn man sich ihm vorsichtig nähert und Abstand hält. Spricht man ihn beruhigend und freundlich an, entspannt sich seine Körperhaltung auch kurzzeitig. Anfassen lässt sich Henning aber noch immer nicht.

Madox

Madox (schwarz) (auf einem Foto noch mit seiner Schwester Mandy, die bereits vermittelt wurde) wurde im Juli 2017 geboren.

Madox ist noch recht scheu und betrachtet Menschen skeptisch. Er mag sich bisher nicht anfassen lassen. Also ist hier der "Katzenflüsterer" gesucht, der dem kleinen Madox zeigt, wie toll es ist, sich auf den Menschen einzulassen.

Bei dem kleinen Madox ist Geduld gefragt, ihn aus der Reserve zu locken und ihm zu beweisen, dass Vertrauen belohnt wird. Und wenn Geduld nicht ausreichen sollte:

Bestechlich ist fast jeder! Da gilt es nur noch herauszufinden, welche Art von Bestechung wem am liebsten ist!