Adresse : Tierschutzverein Oer-Erkenschwick e.V., Postfach 1330, An der Feuerwache 12, 45739 Oer-Erkenschwick

Anmerkung : Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!

Unsere Kitten bleiben in der Regel bis zur 12. Lebenswoche bei uns, bevor sie ins neue Zuhause umziehen können.

Außerdem ziehen Kitten niemals als "Einzelkatze" aus. Entweder es ist bereits eine andere Katze vorhanden, die mit einem "Baby" harmoniert oder die Kitten verlassen uns im "Zweier-Pack".

Strolch

Strolch ist ein ganz vorsichtiger junger Kater. Er beobachtet Kumpel Kalle gerne beim Spiel. Wenn er sein Misstrauen überwindet und mitspielt, bleibt er aber immer auf der Hut: Wer weiß, wer oder was da kommt ............... Manchmal liegt er aber dicht bei Kalle und dann ist die große Chance gekommen: Dann kann man ihn sogar mal streicheln.

Stand: 27.09.2020

Update vom 16.11.2020:

Wie auch auf dem rechten Bild der unteren Reihe zu sehen ist, hat Strolch ganz tolle Fortschritte gemacht und genießt inzwischen seine Streicheleinheiten sichtlich.

Etwas hat sich allerdings nicht geändert: Er liebt seinen Kumpel Kalle!

Susi

Susi ist die scheueste Mieze aus dem Trio "Kalle-Susi-Strolch.

Betritt ein Mensch den Raum, wird Susi "unsichtbar".

Ein Katzenkumpel, an dem sie sich orientieren kann, wären für einen Vertrauensaufbau sicher hilfreich. Einer, der ihr zeigt, dass Menschen echt einige Vorzüge haben ..... sie können Dosen öffnen, den Kühlschrank, .... und noch ein paar Zaubertricks (denn eigentlich wissen sie auch, wie man eine Katze zum Schnurren bringt - Susi weiß das nur noch nicht).

Update vom 18.10.2020: Wir dürfen uns über kleine Fortschritte freuen! Susi ergreift nicht mehr sofort die Flucht, sondern findet es mittlerweile doch spannend, die Spielangel zu beobachten. Es reicht ja, wenn sie sie erst einmal mit den Augen verfolgt. Irgendwann wird es schon die ganze Katze tun :-)

Stand: 19.10.2020

Kalle

Kelly kam als junge Katzenmami mit 5 Kitten zum Tierschutzverein. Die Babies hatten ihren "ersten Wohnsitz" unter einer Garage, bevor sie warm, kuschelig und sicher groß werden konnten.

Mama Kelly und die 4 Geschwister von Kalle (geb. ca. 01.05.2020) sind inzwischen vermittelt.

Kalle wartet nun sehnsüchtig auf ein eigenes Zuhause und möchte gerne auch einen Kumpel zum Schmusen und Spielen haben.

Unser Kalle ist noch etwas scheu und sucht die Sicherheit erst einmal in der Flucht, aber wenn man sich spielerisch (Spielangel, Laserpointer etc.) mit ihm beschäftigt, lässt er sich gut motivieren und locken, da er ein offenes und neugieriges Katzenkind ist. Nähert man sich ihm ganz ruhig und behutsam, lässt sich Kalle auch streicheln und sogar auf den Arm nehmen.

Freigang wäre natürlich immer schön, aber ein gesicherter Balkon und eine Wohnung, die genug Möglichkeiten zum Spielen, Verstecken und Toben bietet, würden ihn wohl auch glücklich machen.

Stand: 27.09.2020

Update vom 16.11.2020:

Kalle hat uns verraten, dass er nicht ohne seinen Kumpel Strolch ausziehen möchte.

Oxana, Oreo, Olga, Obelix

Oxana ist vermittelt

Kleines Suchbild - noch sind diese Geschwisterchen sehr verschüchtert und würden sich am liebsten unsichtbar machen.

Aber das wird schon werden .....

...... über die Fortschritte werden wir berichten.

Oreo ist ein schwarz-weißes Katerchen, der noch sehr wild und scheu ist. Noch "zieht er alle Register", damit Menschen ihm nicht zu nahe kommen.

Olga (dreifarbig) ist Oreo nicht ganz unähnlich. Sie faucht und lässt sich bisher nicht anfassen, aber sie ist nicht ganz so "kratzbürstig" wie Oreo.

Obelix (grau) ist ein ganz ruhiges Kerlchen, aber -wie könnte es anders sein- auch noch recht scheu.

Stand: 15.11.2020

Hope

Hope und Hubert wurden zusammen gefunden und liegen auch jetzt oft zusammen. Sie sind beide sehr ängstlich, wobei Hubert manchmal Neugier über Angst siegen lässt. Er versucht zwar auch der Hand auszuweichen, wenn man sich ihm nähert, aber er ist lieb; schlägt und faucht nicht.

Wenn man ihn auf den Arm nimmt, entspannt er und fängt an zu schnurren.

Falls man es schafft, Hope auf den Arm zu nehmen, erträgt sie die Situation nur kurz und möchte sich dann verstecken (Kopf in die Armbeuge) oder flüchten.

Bei gemeinsamen Spielversuchen mit dem Menschen zeigt sich Hubert neugierig und Hope eher ängstlich.

Stand: 27.09.2020

Hubert

Hope und Hubert wurden zusammen gefunden und liegen auch jetzt oft zusammen. Sie sind beide sehr ängstlich, wobei Hubert manchmal Neugier über Angst siegen lässt. Er versucht zwar auch der Hand auszuweichen, wenn man sich ihm nähert, aber er ist lieb; schlägt und faucht nicht.

Wenn man ihn auf den Arm nimmt, entspannt er und fängt an zu schnurren.

Falls man es schafft, Hope auf den Arm zu nehmen, erträgt sie die Situation nur kurz und möchte sich dann verstecken (Kopf in die Armbeuge) oder flüchten.

Bei gemeinsamen Spielversuchen mit dem Menschen zeigt sich Hubert neugierig und Hope eher ängstlich.

Stand: 27.09.2020