Adresse : Tierschutzverein Oer-Erkenschwick e.V., Postfach 1330, An der Feuerwache 12, 45739 Oer-Erkenschwick

Anmerkung : Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!


Die Reihenfolge der angezeigten Tiere entspricht nicht unbedingt der Reihenfolge ihres Eingangs. Auch Neuzugänge sind ggfls. weiter unten auf der jeweiligen Vermittlungsseite zu finden.

Helena

Die schöne Helena, geb. ca. August 2019, ist eine ängstliche kleine Maus. Sie zieht sich gern zurück - findet es aber auch toll, dass der ebenfalls sehr vorsichtige Viktor ihr nun häufiger einmal Gesellschaft leistet.

Die beiden etwas scheuen Schätze machen sich offenbar gegenseitig Mut und so langsam wird auch das Vertrauen zu den Menschen größer.

Helena ist zwar schüchtern, aber niemals aggressiv - sie braucht Zeit, in der man sich mit ihr beschäftigt. Wenn es unsere Zeit erlaubt, "clickern" wir mit ihr.

Ihr neues Zuhause sollte ihr nach der Zeit der Eingewöhnung auch Freigang bieten.

Stand: 31.05.2020

Kobold

Kater Kobold, geb. ca. 2015/2016, kastriert

Kobold's bisheriger Mensch ist verstorben und der Kater hatte wohl noch einige Tage nach dessen Tod mit ihm in der Wohnung verbracht.

Die Gesamtsituation (Polizei etc.) war zudem ganz und gar keine "vertrauensbildende Maßnahme" für den offensichtlich ohnehin scheuen Kobold. So war wohl schon das Einfangen vor Ort ein weiteres Trauma für diesen Kater.

Als er auf der Tieraufnahmestation ankam, bekamen wir ihn gar nicht zu sehen. Er versteckte sich nur und fauchte, wenn man sich seiner Box näherte.

Dieses Verhalten ist für uns kein ungewöhnliches - obwohl es uns meistens eher bei Streunerkatzen begegnet. Was uns aber vielmehr sorgte, war die Tatsache, dass Kobold auch die Nahrungsaufnahme verweigerte.

Also begann das "Buffet-Programm": verschiedene Futtersorten, Forelle, Katzenmilch, weitere diverse Leckerchen ..... alles schien ihn nicht zum Fressen bewegen zu können. Letztendlich gelang es, ihn zu füttern, indem man ihm mit der Hand einen Löffel mit Futter direkt vor sein Maul hielt.

Kobold ist nun ca. einen Monat bei uns und macht ganz, ganz langsam ein paar Fortschritte. Nimmt man sich sehr viel Zeit, setzt sich zu ihm in sein Zimmer (Einzelzimmer) und spricht lange mit ihm - ja dann toleriert er inzwischen sogar eine Berührung mit der Hand.

Es geht also voran - aber der Weg ist noch lang. Vielleicht gibt es ja einen "Katzenflüsterer", der diesen Weg mit ihm gemeinsam gehen möchte?!

Hat man irgendwann das Herz eines solchen Tieres erobert, gibt es nichts Schöneres! Von "einfach" hat niemand etwas gesagt ;-)

Stand: 19.04.2020

Kelly

Kelly - siehe Katzen-Babies

Infos zu Mama Kelly folgen.

Stand: 19.06.2020

Desiree

Mama Desiree - Mama von 4 Kitten

siehe Katzen-Babies

Infos über Desiree folgen

Stand: 19.06.2020

Viktor (vorvermittelt)

Als Viktor (männlich, kastriert, geb. ca. 2018/2019) zu uns kam, tobte und randalierte er in der Quarantänebox. Wir stellten uns schon auf eine "lustige Zeit" mit ihm ein.

Dann stand seine Kastration an und es stellte sich heraus, dass der arme Kerl einen innenliegenden Hoden hatte. Also stand ihm eine etwas umfangreichere OP bevor. Diese hat er aber gut überstanden und .....

..... hokuspokus fidibus, 3 x getigerter Kater ..... nachdem er auch seinen Kragen ablegen durfte und nicht mehr in einer Box eingesperrt war, zeigte er sich als wahrer Schmusekater. Allerdings ein Schmusekater, den man zunächst mal hinter Decken und in Höhlen versteckt finden musste, wenn man das Katzenhaus betrat. Denn eine Portion Ängstlichkeit begleitet diesen wirklich netten Kerl noch immer ab und zu.

Seine Fortschritte sind aber ganz, ganz deutlich zu erkennen und die Fotos sprechen ja auch für sich. Er zeigt sein Genießen beim Kuscheln mit Menschen inzwischen durch Schnurren!

Wenn Viktor versucht, Kontakt zu anderen Katzen aufzunehmen, ist auch dort immer ein Stückchen Unsicherheit dabei. Aber alle Mitbewohner sind lieb zu ihm. Und so werden ihn die positiven Erfahrungen mit Artgenossen sicher auch noch entsprechend prägen und ihm seine Unsicherheit nehmen.

Auch Viktor wünscht sich ein Zuhause mit Freigang und sozialem Katzenkumpel!

Stand: 31.05.2020

Merlin (vor-)vermittelt

Merlin - der große Zauberer ......

.....zaubern kann er gut: nämlich Menschen mit seinem Charme verzaubern!

Dieser schwarze Charmeur (männlich, kastriert, geb. Sept. 2016) ist sehr menschenbezogen und hat ein sehr sanftes, verschmustes Wesen. Zumindest was Menschen betrifft. Er gesellt sich gerne zu seinen Dosenöffnern auf die Couch und genießt es, mit ihnen zu kuscheln und bekuschelt zu werden.

Bei Artgenossen sieht es anders aus. Deshalb musste Merlin sein bisheriges Zuhause leider verlassen. Alles andere als eine leichtfertige Entscheidung - aber im Sinne der anderen dort lebenden Katzen blieb keine andere Wahl. Sie wurden bei ihm zu "Mobbing-Opfern".

Mit Hunden versteht sich "Mister Black" jedoch fast so gut wie mit Menschen. Somit ist klar: Merlin möchte Einzelkater sein und benötigt definitiv Freigang. Er genießt seine Ausflüge im Freien, ist aber nicht allzu lange unterwegs.

Eines wollen wir nicht verschweigen: Merlin's Nieren funktionieren nicht ganz so, wie sie es sollten. Durch sein Spezialfutter (er bevorzugt Trockenfutter) ist er jedoch gut eingestellt und benötigt keine zusätzlichen Medikamente. Da er jedoch kein guter Fresser ist, wäre die gelegentliche Gabe hochkalorischer Nahrung und etwas Nieren-Nassfutter eine gute Ergänzung zu seiner sonstigen Ernährung (Hersteller, Marken, Sorten und Kosten nennen wir Ihnen gerne). Die Kosten für sein Futter halten sich in einem sehr überschaubaren Rahmen.

Stand: 27.06.2020

Cicco und Lilly (vor-)vermittelt

Cicco (obere Foto-Reihe; geb. 2010) und Lilly (genannt Mimi; untere Foto-Reihe; geb. 2009) kamen am 16.04.2020 zu uns, weil ihr Mensch verstorben ist. Ihr Herrchen war über 90 Jahre alt und so kennen sie ein ruhiges Zuhause, in dem man viel Zeit für sie hatte. Allerdings wurde Cicco wohl auch etwas zu sehr mit Leckerchen verwöhnt, sodass nun ein kleines "Abnehm-Programm" auf ihn wartet.

Lilly ist die Mutter von Cicco. Da sie ihr gesamtes Leben bisher gemeinsam verbracht haben, möchten wir sie nun auf keinen Fall trennen. Der Verlust ihres Menschen ist für die beiden Schmusemäuse schon schlimm genug.

Cicco ist allerdings etwas entspannter als seine Mutter. Lilly hatte zu Anfang noch sehr mit der Verunsicherung durch die aktuelle Situation zu kämpfen. Sie hat sich aber inzwischen ganz gut eingelebt (soweit, wie das in einer Tieraufnahmestation möglich ist) und eine Zahnsanierung wurde mittlerweile ebenfalls durchgeführt.

Nun steht einer Vermittlung nichts mehr im Wege. Und wir können Mutter und Sohn nur wünschen, dass sie ganz, ganz schnell wieder ein echtes Zuhause finden - so wie sie es bisher kannten!!

Lilly und Cicco sind reine Wohnungskatzen. Gegen Frischluft und ein Sonnenbad auf einem gesicherten Balkon haben sie aber nichts einzuwenden ;-)

Stand: 27.06.2020

Helmut - (vor-)vermittelt

Kater Helmut (geb. ca. 2017, kastriert) kam als Fundkater zum Tierschutzverein. Er ist sehr menschenbezogen und ein ganz großer Schmuser.

Dabei hat er auch mit anderen Katzen kein Problem und hat die kleine Wanda erst einmal adoptiert. Seine Rolle als Beschützer oder "großer Bruder" scheint ihm ganz gut zu gefallen (siehe Foto ganz links).

Auch wenn Helmut stets die Nähe des Menschen sucht und gar nicht genug Streicheleinheiten bekommen kann, wollen wir nicht verschweigen, dass er auch schon einmal unvermittelt Zähne oder Krallen zeigt. Ganz Katze eben. Daher sollten in Helmuts neuem Zuhause keine Kinder vorhanden sein.

Wir versuchen jedoch weiterhin heraus zu bekommen, worin genau der Grund für Helmuts Reaktionen sein könnte.

Stand: 08.03.2020