Adresse : Tierschutzverein Oer-Erkenschwick e.V., Postfach 1330, An der Feuerwache 12, 45739 Oer-Erkenschwick

Anmerkung : Wenn Sie auf das jeweilige Bild klicken, können Sie es vergrößern!


Die Reihenfolge der angezeigten Tiere entspricht nicht unbedingt der Reihenfolge ihres Eingangs. Auch Neuzugänge sind ggfls. weiter unten auf der jeweiligen Vermittlungsseite zu finden.

Kenny

Kater Kenny (geschätzt geb. ca. 2015/2016) -

ein großer Schmuser und Frischluft-Fanatiker.

Weitere Infos folgen.

Stand: 31.03.2020

Viktor

Als Viktor (männlich, kastriert) zu uns kam, tobte und randalierte er in der Quarantänebox. Wir stellten uns schon auf eine "lustige Zeit" mit ihm ein.

Dann stand seine Kastration an und es stellte sich heraus, dass der arme Kerl einen innenliegenden Hoden hatte. Also stand ihm eine etwas umfangreichere OP bevor. Diese hat er aber gut überstanden und .....

..... hokuspokus fidibus, 3 x getigerter Kater ..... nachdem er auch seinen Kragen ablegen durfte und nicht mehr in einer Box eingesperrt war, zeigte er sich als wahrer Schmusekater. Allerdings ein Schmusekater, der wohl ohne Freigang nicht glücklich werden kann.

Stand: 27.03.2020

Kobold

Kater Kobold, geb. ca. 2015/2016, kastriert

Ein Kater mit schlimmem Schicksal - Infos folgen

Stand: 14.03.2020

Helmut

Kater Helmut (geb. ca. 2017, kastriert) kam als Fundkater zum Tierschutzverein. Er ist sehr menschenbezogen und ein ganz großer Schmuser.

Dabei hat er auch mit anderen Katzen kein Problem und hat die kleine Wanda erst einmal adoptiert. Seine Rolle als Beschützer oder "großer Bruder" scheint ihm ganz gut zu gefallen (siehe Foto ganz links).

Auch wenn Helmut stets die Nähe des Menschen sucht und gar nicht genug Streicheleinheiten bekommen kann, wollen wir nicht verschweigen, dass er auch schon einmal unvermittelt Zähne oder Krallen zeigt. Ganz Katze eben. Daher sollten in Helmuts neuem Zuhause keine Kinder vorhanden sein.

Wir versuchen jedoch weiterhin heraus zu bekommen, worin genau der Grund für Helmuts Reaktionen sein könnte.

Stand: 08.03.2020

Wanda (vor-)vermittelt

Wanda ist ein kleines zurückhaltendes Katzenmädchen (geb. ca. August 2019). Sie kam Ende Februar zum Tierschutz und zog nach Kastration und Quarantänezeit ins Katzenhaus um.

Wenn man sich ihr mit der Hand nähert, faucht sie aus Unsicherheit und Ängstlichkeit. Sie schlägt jedoch nicht zu. Wird Wanda nicht bedrängt und der Mensch ist einfach nur anwesend, kommt sie aus ihrem Versteck und findet es dann gar nicht mehr so blöd, doch einfach mal zu spielen, wie des junge Katzen in ihrem Alter auch tun sollten.

Bekommt Wanda die nötige Zuwendung und wird nicht bedrängt, taut sie ganz bestimmt bald auf.

Im Katzenzimmer sucht sie sehr häufig die Nähe von Kater Helmut (siehe erstes Foto von links). Er scheint ihr ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln. Und Helmut nimmt diese Rolle gerne an.

Stand: 08.03.2020

Helena (vor-)vermittelt

Die schöne Helena (geb. ca. August 2019, kastriert) ist ängstlich aber lieb.

D.h., auch wenn sie ängstlich ist und die Menschen noch skeptisch beäugt, zeigt sie nie ihre Krallen. Natürlich ist es erst einmal notwendig, in aller Ruhe Vertrauen zu ihr aufzubauen. Durch ruhiges Ansprechen lässt sie sich schon etwas von ihrem Misstrauen nehmen und lässt es zu, sich auf den Arm nehmen zu lassen - inkl. schnurren und treteln.

Also eine hervorragende Ausgangsbasis, um mit etwas Geduld aus der kleinen Helena eine "Schmusemaus" werden zu lassen. Sie braucht einfach immer wieder positive Erfahrungen, die ihr das nötige Vertrauen zu Menschen schenken. Dann wird der Knoten ganz sicher bald ganz und gar platzen.

Stand: 08.03.2020